Viele Internetanbieter haben bereits auf die Telefonie über VOIP (eine Verbindungsart über die Internetverbindung) vor Jahren umgestellt. Nun zieht die Telekom nach und stellt systematisch Analoge- und ISDN-Anschlüsse auf VOIP um. Es gibt zwei Wahlmöglichkeiten. Entweder man schließt einen entsprechenden Vertrag ab oder der aktuelle Vertrag wird nicht mehr verlängert, also zum Vertragsende aufgekündigt.

Mehr Infos unter:

Sehr überraschend ist dies nicht, da die Umstellung bereits seit einiger Zeit läuft, jedoch hatte man bislang die Wahl zwischen ISDN, Analog und VOIP; nur beim Abschluss eines Neu-Vertrages fiel diese Möglichkeit gänzlich weg.

Das Hauptargument für Firmen (nämlich eine zuverlässige, störungsunanfällige Telefonverbindung über das Festnetz) einen Anschluss bei der Telekom zu wählen, fällt nun weg. Nicht nur das, es scheint als wäre die Telekom dieser „neuen“ Technik noch nicht Herr so kommt es seit Wochen zu Ausfällen bei den Nutzern von VOIP der Telekom:

Darüber hinaus fallen bei der Telekom wieder Kosten für die Endgeräte (Router) an. Es besteht die Wahl das Gerät durch eine einmalige Gebühr zu erwerben oder mit einer monatlichen Gebühr zu mieten. Dies ist aber nur die Spitze des Eisberges.

Alles in allem bemüht sich die Telekom redlich möglichst unattraktiv zu werden. Meiner Meinung nach mit großem Erfolg! Wie gut, dass es inzwischen weitere sehr zuverlässige Anbieter gibt!