Die Meisten werden es bestimmt mitbekommen haben.

Am 05.10.2021 wird Windows 11 erschienen.

Jetzt mag sich so mancher wundern; und das ist absolut nicht verwunderlich! Bei der Veröffentlichung von Windows 10 im Jahr 2015 war noch offiziell die Rede davon, dass „Windows 10 die letzte Version von Windows ist …“ (siehe Quelle).  Ich hatte dies seinerzeit sehr begrüßt, da hiermit die schwerfälligen Umstiege wie damals beim Supportende von Windows XP und Windows 7 entfallen würden.

Nunja, dieses „Versprechen“ wurde nun gebrochen … Der Support (Sicherheits-Updates) für Windows 10 endet am 14.10.2025, also nach den bei Microsoft üblichen 10 Jahren.

Und nun?

Wie auch bei Windows 10, würde ich nicht zu einem direkten Wechsel raten. Erstmal ein Jahr abwarten und gucken wie sich das entwickelt. Kinderkrankheiten wird es wieder zu genüge geben; auch wenn es sich auf den ersten Blick nur um eine optische Verjüngung handelt.

Und dann?

Im Endeffekt sollte man den Umstieg zwischen Q1 2023 und Q4 2024 einplanen. Eben nicht zu früh und nicht zu spät.

Einplanen deshalb, da zum großen Teil neue Hardware benötigt wird! Microsoft hat die minimalen Systemanforderungen (künstlich) hochgeschraubt (siehe Quelle):

  • TPM-Modul in Version 2.0 muss vorhanden sein
  • Intel Prozessor ab der 8000er Generation / AMD Prozessoren ab Ryzen Gen2

In einfachen Worten bedeutet dies, alles was älter als Q1 2018 ist, erfüllt diese Anforderungen schlicht nicht! Egal wie leistungsstark die verbauten Komponenten tatsächlich sind!

Schlusswort

Aktuell und zukünftig arbeiten wir daran den Umstieg möglichst nahtlos erfolgen zu lassen. So, dass Einstellungen und Programme erhalten bleiben und nicht von Grund auf alles neu installiert werden muss. Ob und wie dies möglich ist, wird sich mit der Zeit zeigen.